Christof kocht

Unser Christof Öhm ist leidenschaftlicher Hobbykoch und zaubert immer sonntags etwas Leckeres für seine Familie. Falls Du also noch Ideen brauchst, bevor Du zum großen Wochenendeinkauf aufbrichst: Hol Dir hier die perfekten Anregungen! Hier sind alle dazugehörigen Rezepte zum Nachlesen.

Christofs knusprige Gemüse-Pflanzerl

(für 4 Personen)

    4 Karotten
    300g Sellerie
    2 Zucchini
    400 g Kartoffeln (geschält)
    1 Zwiebel
    Sonnenblumenkerne
    Salz    
    Pfeffer
    Olivenöl
    3 Eier
    
Das Gemüse und die Kartoffeln möglichst klein raspeln, die Zwiebel fein schneiden und mit den Sonnenblumenkernenalles zusammen in eine Schüssel geben. Etwas mit Salz und Pfeffer würzen. Die Flüssigkeit so gut wie möglich herauspressen. Die Pfanne erhitzen und gut Olivenöl hineingeben. Die Gemüsemasse zu - nicht zu dicken - Pflanzerl formen und von jeder Seite etwa 3 Min anbraten.

Dazu schmeckt ganz hervorragend selbstgemachter Kräuterquark!

Alles was ich so koche gibts auch nochmal zum Nachlesen auf rt1-nordschwaben.de unter der Rubrik "Christof kocht"

 

 

Christofs Aioli-Filet

(für 4 Personen)

    4 mittelgroße (250g) Rinderfilet-Steaks (optional Roastbeef)
    4 mittelgroße Karotten
    4 mittelgroße Pastinaken
    Salz
    Pfeffer
    Rosmarin
    Olivenöl
    Butter
    4 Eigelb
    3 Zehen Knoblauch    
    3 TL Senf
    Pflanzenöl
    Salz

Den Backofen zunächst mal auf 180 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Steaks von jeder Seite 2 Minuten scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen und auf das Backblech legen. Das Gemüse teilen, kurz blanchieren, halbwegs trocken tupfen und neben den Steaks ausbreiten. Etwas salzen und den Rosmarin hinzugeben. Etwas Olivenöl drüber und für 10 Min in den Ofen.
Unterdessen machen wir die Aioli: Das Eigelb, etwas Wasser, den Senf und den Knoblauch in eine Schüssel geben, etwas salzen und mit dem Schneebesen verrühren. Unter ständigem Rühren soviel Pflanzenöl hinzugeben, bis eine sämige Konsistenz entsteht.

Die Steaks und das Gemüse anrichten, die Aioli in kleine Schüsselchen verteilen und dazu als Dip servieren. Wer's gern mit Kohlehydrate mag: Pommes, Bratkartoffeln oder Rösti passt wunderbar dazu!

 

Christofs Low Carb Brownies

    4 mittelgroße Eier
    200 Gramm Xylit
    1 Teelöffel Vanille-Bourbon-Aroma
    1 Prise Salz
    100 Gramm Butter
    120 Gramm Schokodrops ohne Zucker 70g für den Teig, 50g zum Bestreuen
    180 Gramm Mandelmehl fettreduziert
    1 Teelöffel Backpulver
    1 Prise Natron
    1 Teelöffel Guarkernmehl
    50 Gramm Kakaopulver ungesüßt

Den Backofen zuunächst mal auf 180 Grad vorheizen und eine eckige Backform mit Backpapier auslegen. Die Eier mit dem Xylit einige Minuten schaumig schlagen, dann die Vanille und etwas Salz dazugeben. Die Butter mit 70 Gramm Schokodrops in der Mikrowelle oder im Wasserbad langsam schmelzen lassen. In einer zweiten Schüssel Mandelmehl mit allen übrigen Zutaten mischen. Im Wechsel mit der Schoko-Butter-Masse unter die Eiercreme mischen. Der Teig ist ziemlich zäh und klebrig.  Den Teig dann in die Form geben und mit den Händen oder einem Teigschaber flach drücken und die restlichen Schokodrops darauf verteilen. Das Ganze jetzt etwa 25 Minuten lang backen. Wenn der Teig dann noch etwas weich ist - macht nix...am besten etwa eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

 

 

Christofs knusprige Partyecken

(für 8 Personen)

600 g Hühnerbrustfilet
80 g Mais
200 g Frischkäse
3 EL Tomatenmark
2 TL Oregano
3 TL Petersilie
2 Eigelb
200 g geriebenen Käse
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Toastbrot

Das Fleisch ungewürzt durchbraten, kalt werden lassen und faserig zerkleinern. Den Mais, den Frischkäse, das Tomatenmark und die Gewürze hinzugeben und gut vermischen. Von den Toastbrotscheiben die Ränder abschneiden und mit einem Teigroller flachrollen. Die Masse auf eine Hälfte im Dreieck verteilen, das Toastbrot übers Eck zusammenklappen und an den Rändern fest andrücken. Mit Eigelb bestreichen und mit dem geriebenen Käse bestreuen. Für 12 Minuten bei etwa 170°C im Backofen goldgelb backen.

 

 

Christofs deftige Specktaschen

2 Packungen tiefgefrorenen Blätterteig
600 g Hackfleisch
400 g durchwachsenen Speck in dünnen Scheiben
1 große Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
2 große Paprika
1 Bund Petersilie
200 g geriebenen Käse
1 Becher Schmand
1 Ei
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Liebstöckel

Den Blätterteig auftauen und den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Hackfleisch würzen, mit den Zwiebeln, der geschnittenen Paprika, dem gehackten Knoblauch und der Petersilie scharf anbraten. Den Schmand mit hineingeben und gut verrühren. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Blätterteig-Platten diagonal durchschneiden, so dass Dreiecke entstehen. Diese sternförmig auslegen und das Hackfleisch darüber verteilen. Den geriebenen Käse gleichmässig drüber streuen, dann den Speck auslegen. Den restlichen Blätterteig als Deckel darauflegen und mit Eiweiß bestreichen. Etwa 10-12 Min backen bis der Blätterteig knusprig braun ist.
In Kuchenstückchen schneiden und geniessen! Am besten passt ein schönes Bier dazu! Tipp: Eignet sich perfekt auch als kalter Partysnack!

 

 

Christofs figurfreundliche Hühnchenbrust

800g     Hähnchenbrustfilets
3 TL      Olivenöl
250ml   Gemüsebrühe
2             Zwiebeln
3             Knoblauchzehen
3             Paprikaschoten, rot und/oder gelb
2             Zucchini
3             Karotten
300 g     frische Champignons
250ml    saure Sahne
1 EL       Crème fraîche
100ml    trockener Rotwein
               Basilikum, Thymian, Oregano, Rosmarin und andere Gewürze nach Belieben
               Salz
               Pfeffer

Das Hähnchenfleisch würfeln und das Gemüse in Würfel bzw. mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch und Zwiebel fein hacken und die Zucchini in dünne Scheiben schneiden.

Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und das gewürfelte Hähnchenfleisch mit etwas Rosmarin und etwas Paprikapulver darin so lange anbraten, bis es eine bräunliche Kruste erhält. Dann das Fleisch aus dem Topf nehmen und nochmal etwas Öl hineingeben.
Das Gemüse etwa 8-10 Min. anschwitzen, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Saure Sahne, Crème fraiche und einen Schuss Rotwein unterrühren. Das Ganze mit den Kräutern abschmecken. Das Fleisch wieder hinzufügen. Etwas Basilikum zugeben, die Thymianzweige oben auf legen und bei geschlossenem Topf kurz ziehen lassen. Die Thymianzweige herausnehmen und noch einmal abschmecken.

Und weil wir ja figurfreundlich kochen, lassen wir den Reis oder die Nudeln weg!

 

 

Christofs Vanillebuchteln

Zutaten für 24 Stück:

    500 g Mehl
    1/2 Würfel Hefe, 21 g
    75 g Zucker
    ca. 250 ml lauwarme Milch
    50 g weiche Butter
    1 Prise Salz
    2 Eier
    2 TL Vanillezucker
    1/2 TL abgeriebene Zitronenschale

Außerdem:

    50 - 60 g Butter zum Wenden
    Mehl zum Arbeiten
    ca. 150 g Pflaumenmus
    Puderzucker zum Bestäuben

Das Mehl in eine Schüssel sieben und mittig eine Mulde formen. Die Hefe hineinbröckeln, mit 2 TL Zucker etwas lauwarmer Milch und etwas Mehl ein Teiglein anrühren. Mit Mehl bestäuben. Weiche Butter, Salz, Eier, Vanillezucker, den restlichen Zucker und Zitronenabrieb am Rand der Schüssel verteilen. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten ruhen lassen.

Nach dem Gehen die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten (mit der Küchenmaschine oder mit den Knethaken des Handrührgeräts). Während des Knetens so viel Milch zugeben, dass der Teig eine weiche Beschaffenheit hat, ohne zu kleben. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten zur doppelten Größe aufgehen lassen.

Eine Bratschüssel auf die Herdplatte stellen und darin die Butter bei niedriger Hitze schmelzen lassen. Den Teig nochmal gut durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Den Teig mit einen Messer in etwa 5x5 cm kleine Quadrate schneiden. Auf jedes Quadrat mittig einen Teelöffel Pflaumenmus setzen. Den Teig über die Füllung zusammenziehen und zu einer Kugel formen. Die Kugeln in der zerlassenen Butter wenden und nebeneinander in die Form setzen. Nochmals ungefähr eine Viertelstunde gehen lassen.

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Buchteln im Backofen ca. 30 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und nach Belieben mit Vanillesauce servieren.

 

Christofs schnelle Krautwickel

Für 4 Portionen

1 Kopf Weißkohl, ca 2 kg
1 kg gemischtes Hackfleisch
1 EL Schmalz
1 Zwiebel
150 g durchwachsen Speck
400 ml Fleischbrühe,
1 TL Kümmel oder 0,5 TL gemahlen
Salz und Pfeffer
Bratensoße

Den Weißkohl waschen und in grobe Streifen schneiden. In einem Schmortopf Schmalz und Speck auslassen, danach die gewürfelte Zwiebel glasig werden lassen und darin das Hackfleisch anbraten. Den Weißkohl hinzufügen und bei hoher Hitze mitschmoren, dabei immer wieder umrühren. Wenn der Kohl zusammengefallen ist, Brühe und Gewürze zugeben, die Hitze etwas reduzieren und mit geschlossenem Deckel sanft schmoren lassen. Wenn der Kohl gar ist, Bratensoße in die heiße Flüssigkeit einrühren.

Dazu passt ein frischer Salat oder Kartoffeln.

 

Christofs leichte Lachsrolle

125 g Spinat
4 Eier
50 g geriebenen Emmentaler
250 g Räucherlachs
200 g Kräuterfrischkäse
Salz und Pfeffer
Parmesan
etwas Zitronensaft
Petersilie
Schnittlauch
Oregano
Basilikum

Die Eier zunächst schaumig schlagen. Den Spinat etwas salzen und pfeffern und dann zusammen mit dem geriebenen Emmentaler mit der Eiermasse mischen.
Den Frischkäse mit den kleingehackten Kräutern verrühren.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit Parmesan bestreuen, die Masse darauf verteilen. 10 Min. bei 200 Grad backen, kalt werden lassen, umdrehen, so dass die Fülle auf die Käseseite kommt. Mit Kräuterfrischkäse bestreichen, darauf den Lachs verteilen und mit Zitronensaft beträufeln. Das Ganze fest rollen und in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 6 Stunden kühlen. Danach in beliebig dicke Scheiben schneiden.

Dazu passt am besten Baguette und evtl. Sahnemeerrettich reichen.

 

Christofs grüne Knoblauch-Zucchini-Nudeln

3 Zucchini
3 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
2 EL Crème fraîche
2 EL italienische Kräuter
2 EL geriebenen Parmesan

Die Zucchini längs mit einem Kartoffelschäler oder einem Juliennehobel in dünne, lange Streifen schneiden und beiseite stellen. Etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, zwischenzeitlich die Knoblauchzehen abziehen und fein würfeln. Die Knoblauchwürfel im Olivenöl anbraten, jedoch nicht braun werden lassen, sonst wird der Knoblauch bitter. Anschließend die Hitze etwas runterfahren und die Zucchinistreifen hinzugeben.

Unter gelegentlichem Wenden die "Zucchininudeln" ca. 10 Minuten garen, sodass die Zucchinispaghetti noch bissfest sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Wer es klassisch "Aglio e olio" mag, nimmt die Zucchinispaghetti nun mit einer Gabel aus der Pfanne und richtet sie auf einem Teller an. Für die Variante mit etwas Soße: 2 EL Crème fraîche, 2 EL italienische Kräuter und 2 EL geriebenen Parmesan unterrühren, kurz miterhitzen und anschließend servieren.

Dazu passt ein kräftiger Weisswein.


Christofs superzarte Spareribs

Magere Spareribs (Menge je nach Anzahl der Mitesser)
Tomatenmark
Zwiebeln
Knoblauch
Karotten
Sellerie
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Speisestärke (für die Soße)
Suppenwürze

Zubereitung:

Der Sommer ist vorbei und in der Gefriertruhe sind noch Spareribs eingefroren? Kein Problem! Dann machen wir daraus einen leckeren Sonntagsbraten!
Die Spareribs salzen und etwas pfeffern und in einem großen Topf scharf anbraten, die Zwiebeln, Karotten, den Sellerie und den Knoblauch kleinschneiden und hinzugeben. Mit Wasser aufgiessen und bei kleiner Hitze 2 1/2 Stunden köcheln lassen. Zwischendurch immer mit heißem Wasser begiessen, so daß das Fleisch bedeckt ist.
Wenn das Fleisch schön weich ist und fast von den Knochen abfällt, aus dem Topf nehmen und die Flüssigkeit darin mit Speisestärke binden, bis sie sämig ist. Mit Suppenwürze abschmecken und servieren.
Dazu passen Kartoffeln oder Nudeln, wer's mag auch Sauer- oder Blaukraut.


Christofs echtes Wiener Schnitzel

Zutaten: (für 4 Personen)

800g Kalbsrücken geschnitten
250g Mehl
4 Eier
etwas Milch
4 alte Kaisersemmeln
Salz
Zitrone

Für ein echtes Wiener Schnitzel brauchen wir natürlich Kalbfleisch, am besten mageres vom Kalbsrücken. Die Schnitzel vor dem Panieren auf eine Stärke von etwa 2-3 mm flach klopfen, dann etwas salzen und dann in Mehl, verklepperten Eiern gemischt mit Milch und Semmelbröseln panieren. Und genau hier liegt das Geheimnis: Die SEMMELBRÖSEL! Hier verwenden die Wiener Köche nur Kaisersemmeln, weil nur diese Semmeln genau die richtige Mischung zwischen der goldbraunen Kruste und ihrem weißen Teig haben. Die Semmeln im Mixer so zerkleinern, dass die Brösel grober sind, als Semmelbrösel aus der Packung! Ganz wichtig beim original Wiener Schnitzel ist auch das Backen: In einer hohen Pfanne ein halbes Pfund Butter zergehen lassen und mit 200 ml Öl vermischen, sodass das Schnitzel im Fett schwimmt. Nach 2-3 Minuten sollte es durch sein.
Mit nichts als einer Scheibe Zitrone servieren.


Christofs Partystangen

Zutaten:

600g gemischtes Hackfleisch
4 Zwiebeln
400g Schmand
2 Pck. Blätterteig aus dem Kühlregal
100g geriebenen Käse
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Zwiebeln fein hacken und in einer Pfanne etwas glasig anbraten. Das Hackfleisch dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und das Fleisch braun und krümelig braten.

Den Blätterteig ausrollen. Längs im mittleren Drittel des Teiges die Hälfte des Schmands aufstreichen. Die Hälfte des Hackfleisches darauf verteilen. Eine Seite des freien Blätterteiges darüber klappen. Den restlichen Schmand darauf streichen und das restliche Hackfleisch darauf verteilen. Den restlichen Teig darüber klappen.

Das Teigpäckchen in 16 gleichmäßige Streifen schneiden, diese vorsichtig drehen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit Käse bestreuen und ca. 20 Minuten backen.

Perfekt als Snack zwischendurch oder auf Partys als Mitbringsel


Christofs leckere Thunfisch-Tomaten

große Tomaten (je nach Bedarf)
Thunfisch aus der Dose
Zwiebeln
Feta-Käse
Sardellen aus der Dose
Olivenöl
weißer Balsamicoessig
Salz und Pfeffer

Die Tomaten halbieren und entkernen, den Thunfisch abtropfen lassen und mit der Gabel etwas zerkleinern. Die Zwiebel und den Feta-Käse superklein schneiden und mit dem Thunfisch vermengen. Die Masse in die ausgehöhlte Tomate geben, mit Salz und Pfeffer abwürzen und mit etwas Balsamico und Olivenöl beträufeln. Wer mag, kann noch ein Stückchen Sardelle zur Garnierung darauf legen.

Ist perfekt als delikate Vorspeise für einen Grillabend!


Christofs "es wird nichts so heiß gegessen, wie's gekocht wird" Suppe

2 Paprikaschoten rot und gelb
1 Salatgurke
6 Tomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 Scheiben Weißbrot
500 ml Tomatensaft
50 ml Olivenöl
50 ml Zitronensaft
1 EL Paprikapulver
Salz
1 Prise Zucker
Pfeffer aus der Mühle
Oregano für die Garnitur

Die Paprikaschoten erstmal waschen, putzen, halbieren, entkernen und die weißen Innenhäute entfernen. Die Gurke schälen, längs halbieren und entkernen. Von der Gurke und Paprikaschoten jeweils etwa 1/4 klein würfeln, den Rest grob. Die Tomaten in kochendem Wasser kurz blanchieren. In Eiswasser abschrecken, häuten, vierteln und entkernen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und würfeln. Das Weißbrot entrinden und in 4-5 EL lauwarmem Wasser einweichen.
Das grob gewürfelte Gemüse, die Zwiebeln, den Knoblauch, die Tomatenviertel, den Tomatensaft, das ausgedrückte Weißbrot, Zitronensaft, Paprikapulver und Olivenöl fein pürieren. Sollte die Suppe zu dick sein, etwas Wasser zugeben. Bis zum Servieren (am besten mindestens 1 Stunde) kalt stellen.
Mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken und mit den kleinen Gemüsewürfeln bestreuen. Mit Oregano garniert servieren.

Dazu passt ein kräftiger spanischer Rotwein


Christofs beschwipste Pfannkuchen

Pfannkuchen in der gewohnten Form herstellen

für die Füllung:
10 kleine Aprikosen
etwas Zucker
Orangensaft
Walnusseis
Cointreau

10 kleine Aprikosen halbieren und entsteinen. 4 El Zucker in einem weiten Topf gleichmäßig auf den Boden streuen. Aprikosen mit der Schnittfläche nach unten dicht an dicht auf den Zucker setzen. Zucker bei starker Hitze schmelzen und goldgelb karamellisieren. Mit 100 ml Orangensaft ablöschen, aufkochen und leicht einkochen lassen, bis das Karamell geschmolzen ist. Aprikosen dabei wenden und einen Schuss Cointreau hinzugeben. Die Pfannkuchen mit den Aprikosen füllen und mit etwas Sauce beträufelt anrichten. Mit 2-3 Tl Puderzucker bestreuen und mit je 1 Kugel Eis servieren.


Christofs mediterrane Muscheln

3 kg Miesmuscheln
6 Karotten
2 Stangen Lauch
2 Zwiebeln
4 Zehen Knoblauch
2 Chilischoten
4 Lorbeerblätter
1 Liter Brühe
1/2 Liter Weißwein
2 Bund Petersilie
2 Zweige Thymian
Salz, Pfeffer
4 EL Olivenöl

Die Zwiebeln mit dem Knoblauch im Olivenöl anschwitzen. Die zerkleinerte Karotten, die Chilischote und die Lorbeerblätter hinzufügen. Danach wird alles mit dem Weißwein abgelöscht und mit der Brühe aufgefüllt. Nun den Thymian hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles ca. 15 Minuten köcheln lassen.
Die gewaschenen Muscheln und den geschnittenen Lauch in den Topf geben und ca. 10 Minuten kochen lassen. Zum Schluss die gehackte Petersilie über das Ganze streuen.
Dazu passt ofenfrisches Baguette oder aber auch Spaghetti.


Christofs Zitronenhähnchen

(für 4 Personen)
Zutaten:
4 Hähnchenkeulen (à 250 g)
3 Zwiebeln
1 Bio-Zitrone
10 Stiele Thymian
Salz und Pfeffer
100 ml Weißwein
5 El Olivenöl
4 Stiele glatte Petersilie

Zunächst die Hähnchenkeulen im Gelenk halbieren. Die Zwiebeln halbieren und in Spalten schneiden. Die Bio-Zitrone waschen und vierteln. Den Thymian grob hacken. Dann die Hähnchenteile rundum mit Salz und Pfeffer würzen. In einer großen Schüssel mit Zwiebeln, Zitronen, Thymian, Wein und Olivenöl mischen. Alles auf einem mit Backpapier ausgelegten tiefen Blech verteilen. Im heißen Ofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene 45 Min. garen. Dann die Keulen mit Petersilie bestreuen und servieren. Dazu passt frisches Baguette.

Alle Rezepte zum Nachlesen auch unter rt1-nordschwaben.de, CMT anklicken und dann auf Christof kocht.


Christofs leichte Garnelen-Zucchininudeln

Zutaten:

500 g tiefgefrorene rohe Garnelen (ohne Kopf, in Schale)
2 gelbe und grüne Zucchini (à ca. 300 g)
2 Knoblauchzehen
2 Bio-Zitronen
4 Stiele Petersilie
Salz
Pfeffer
Öl

Zunächst müssen wir die Garnelen auftauen, dann schälen, den Darm entfernen, waschen und trocken tupfen. Die Zucchini ebenfalls waschen und in ganz dünne Streifen schneiden.
Dann den Knoblauch schälen und fein würfeln. Eine Zitrone waschen und trocken reiben und etwas Schale abraspeln. Die Zitrone in zwei Hälften schneiden und den Saft herauspressen. Die Petersilie auch waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stielen zupfen.

Dann brauchen wir eine große Pfanne, ein bisschen Öl rein, heiß werden lassen und die Garnelen mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Garnelen unter Wenden ca. 5 Minuten anbraten. Herausnehmen und die Zucchini-Nudeln in die Pfanne geben. Unter Wenden ca. 2 Minuten anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Garnelen kommen wieder in die Pfanne und dazu geben wir die Zitronenschale und den Zitronensaft hinzu und lassen das Ganze ca. 2 Minuten weiterköcheln. Die übrige Zitrone waschen, trocken reiben und in dünne Spalten schneiden. Die Petersilie geben wir unter die Zucchini-Nudeln und richten sie etwas an. Und damit's schön aussieht, garnieren wir alles noch mit Zitronenspalten.


Christofs scharfe Hackbällchen

Zutaten:

800 g gemischtes Hackfleisch
3 mittelgroße Chilis
250 g Chesterkäse
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zur Vorbereitung den Käse etwas im heißen Wasserbad erhitzen, sodass er dickflüssig wird. Die Chilis entkernen, möglichst klein hacken und mit dem Käse verrühren. Den Chili-Käse erkalten und somit wieder etwas hart werden lassen. Das Hackfleisch gut salzen und pfeffern und in etwa 4 cm große Bällchen formen. Den schnittfesten Chili-Käse klein schneiden und in die rohen Hackbällchen reindrücken und diese in eine Auflaufform geben. Bei 200°C im Backofen etwa 30 Min backen, aus dem Ofen nehmen und auf Schaschlikspiesse stecken. Dazu gibt's würzige Dips, wie z.B. Barbecue Soße.


Christofs EM-Dogs (passend zur Fussball-EM)

1 Tasse Mehl
1 Tasse Maismehl
1 EL Zucker
1/2 Pck. Backpulver
1 TL Salz
1 TL Chilipulver
2 Eier
1 Tasse Milch
1/4 Tasse Öl
6 Würstchen (HotDog Würstchen oder normale)

In einer großen Schüssel alle trockenen Zutaten mischen. In einer kleinen Schüssel Eier, Milch und Öl verschlagen. Die flüssigen Zutaten auf die Trockenen geben und solange mit dem Schneebesen rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist, der nicht zu dünn sein darf. Öl in der Friteuse auf 180 Grad erhitzen. In jedes Würstchen einen Holzstab (beispielsweise Schaschlikspieße) stecken und in dem Teig wenden. Corn Dogs drei bis fünf Minuten goldbraun frittieren. Dazu passen leckere Barbecue- oder Chilidips und ein kühles Bier


Christofs EM-Dip für Kalorienbewusste

Currypulver
200 g Buttermilch-Frischkäse (0,2 % Fett)
2 Stange Staudensellerie
2 kleiner Apfel (ca. 150 g)
Salz
Pfeffer

4 Messerspitzen Currypulver mit 2 EL warmem Wasser verrühren. Frischkäse dazugeben und cremig rühren. Staudensellerie waschen, gegebenenfalls entfädeln und putzen. Das Grün fein hacken, den Sellerie fein würfeln. 1 EL Selleriewürfel beiseitestellen. Apfel waschen, trockenreiben, vierteln und das Kerngehäuse entfernen und den Apfel fein würfeln. Curry-Frischkäse mit Äpfeln, Sellerie und Selleriegrün mischen. Falls die Masse zu fest ist, 1-2 EL Wasser zufügen und cremig rühren. Den Dip mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit restlichen Selleriewürfeln bestreuen. Dazu passen verschiedene Gemüsesorten wie Karotte, Radieschen oder auch Kohlrabi, in feine Stücke schneiden und eindippen.


Christofs spanische Kartoffelspiesse

20 kleine fest kochende Kartoffeln
10 Scheiben spanische Paprikawurst (Chorizo) etwa 5mm dicke Scheiben
2 Zehen Knoblauch, (fein hacken)
4 EL Olivenöl
etwas Meersalz

Die Kartoffeln mit Schale etwa 10 Minuten in Salzwasser kochen, abgießen und halbieren. Die Chorizoscheiben halbieren. Den Knoblauch schälen und feinst hacken, Knoblauch mit dem Olivenöl verrühren. Kartoffeln auf der Schnittseite mit Knoblauchöl bepinseln. Zwischen 2 Kartoffelhälften je eine halbe Scheibe Chorizo legen und 5 Chorizokartoffeln auf je einen Holzspieß stecken. Die Spieße am Rand eines Grills etwa 10 Minuten unter mehrmaligem Drehen grillen, mit dem restlichen Öl bepinseln.

Dazu passt ein kräftiger spanischer Rotwein.


Christofs Power-Steaks

4 gut abgehangene Rinderfiletsteaks
1 kg frischen Spargel
1 EL Butter
2 EL Zucker
1 Bund Estragon
1 Schalotte
500 ml Weißwein
1 Rosmarinzweig
1 Lorbeerblatt
150 g Butter
3 Eier
500 g Kartoffeln mehlig
2 Stk. Knoblauchzehen
50 g Parmesan
200 ml Sahne
eine Prise Muskat
Salz und Pfeffer
etwas Öl

Sahne und angedrückte Knoblauchzehe in einem Topf zusammen aufkochen. Mit Salz, Muskat und Pfeffer würzen. Kartoffeln waschen, schälen und in dünne Scheiben hobeln. Diese in die heiße Flüssigkeit geben, gut vermengen und in eine passende Auflaufform füllen. Im vorgeheizten Ofen ca. 45 Minuten bei 170 Grad Umluft goldgelb garen. Die letzten 5 min. Parmesan drüber geben. Spargel putzen und schälen. In Topf mit Zucker, Salz gar kochen ca. 20 bis 25 min. Aus dem Topf nehmen und Butter drüber geben. Butter klären, d.h. in einem Topf erwärmen bis diese flüssig ist, anschließend durch ein Sieb mit Küchentuch passieren und somit die Molke entfernen. Weißwein, Lorbeerblatt, Schalotte in groben Stücken, Pfeffer und Salz in einem Topf erhitzen und etwas reduzieren lassen. Reduktion mit den Eigelben auf dem Wasserbad schaumig / cremig schlagen. Vorsicht, nicht zu heiß, sonst gibt es Rührei! Jetzt langsam unter ständigem Rühren die Butter zufügen. Noch einmal abschmecken. Estragon fein hacken und dazu geben. Fleisch in einer heißen Pfanne mit Knoblauchzehe und Rosmarin von jeder Seite scharf anbraten und im Ofen bei 160 Grad max. 10 Minuten zu Ende garen. Würzen mit Salz und Pfeffer. Anrichten: Ein Stück Kartoffelgratin formschön (z.B. mit einem Ausstecher) auf den Teller geben, den Spargel daneben legen. Die Filets auf dem Spargel anrichten und die Sauce Bernaise angießen.


Christofs "Spargel - Quiche"
für 4 Personen

Für den Teig:
225 g Mehl
1 Prise Salz
100 kalte Butter, gewürfelt
1 Eigelb
eiskaltes Wasser

Für die Quiche-Masse:
350 g grünen Spargel
100 g Käse (Gruyère, 75 g gewürfelt, 25 g gerieben)
3 Schalotten
3 Eier
150 ml Milch
100 ml Crème double
gehackte Petersilie

Für den Teig: Mehl und Salz sieben. Die kalten Butterwürfel von Hand unterkneten. Eigelb dazugeben und so viel Eiswasser, dass es einen weichen Teig ergibt. Alles verkneten und dann ab damit in den Kühlschrank für 30 Minuten.

Dann den Teig ausrollen und eine Quicheform oder runde, flache Backform damit auskleiden. Nochmals für ca. 30 Minuten kalt stellen. Mit einer Gabel einstechen und bei 200°C 15 Minuten backen.

Währenddessen den Spargel in 2-cm-Stücke schneiden, die Spitzen erst mal aufheben. Spargelstücke 5 Minuten in kochendem Wasser blanchieren, dann die Spitzen zugeben und weitere 2-3 Minuten köcheln. Schalotten dünsten, dann zusammen mit dem Spargel und dem gewürfelten Gruyère in die Quicheform geben.

Zum Schluss Eier, Milch, Crème double und Petersilie verrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Über den Spargel gießen und mit dem geriebenen Gruyère bestreuen. Bei 180°C etwa 25-30 Minuten backen.


Christofs knusprige Frühlingsröllchen

250 g gemischtes Hackfleisch
2 Karotten
1/4 Weißkohl
2 Zwiebeln
2 Zehen Knoblauch
50 g Sojasprossen
1 kleine Tasse Sojasauce
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Öl zum Braten

Zwiebeln in Scheiben oder Würfel schneiden, Karotten und Weißkohl in feine Streifen schneiden und den Knoblauch schälen.
Die Zwiebeln in ein wenig Öl anschwitzen, dann den Knoblauch kurz mit andünsten. Das Hackfleisch hinzu geben und gut durch braten. Alles aus der Pfanne nehmen und die Karotten und den Kohl in der Pfanne anbraten. Nach ca 2-3 Minuten das Fleisch wieder hinzufügen und mit der Sojasauce ablöschen. Mit Pfeffer und Salz würzen, anschließend die Sojasprossen dazugeben und umrühren, dann vom Herd nehmen und ein wenig abkühlen, aber nicht ganz kalt werden lassen.

Den Frühlingsrollenteig aus der Packung nehmen und die Blätter voneinander trennen. Etwas von der Fleisch-Gemüsemischung auf die Mitte eines Blattes legen (am besten so, dass eine Ecke zu einem hin zeigt), länglich auf dem Teig verteilen, eine Seite umschlagen, die beiden Seiten umschlagen und aufrollen.

Eine Pfanne ca. 1 cm hoch mit Öl füllen und die Rollen auf mittlerer Hitze von allen Seiten goldbraun backen. Heiß und knusprig als Vorspeise servieren. Schmeckt aber auch mit Reis und süß-saurer Soße


Christofs Spargel mit Feldsalat (Vorspeise)

pro Person ca. 100g frischen weißen Spargel
Weinessig
weißen Balsamico
Öl
2 Schalotten
1 kleine Kartoffel
Croutons
Butter
Knoblauch
Salz

2 EL Essig, 1 EL weißer Balsamico, 5 EL Öl, 5 EL Spargelsud, 2 gedünstete Schalotten sowie 1 kleine gekochte Kartoffel werden zu einer Vinaigrette verarbeitet. Den bissfest gegarten Spargel 1 Stunde in der Vinaigrette ziehen lassen. Die Croutons in Butter und frischem Knoblauch mit etwas Salz anrösten. Kurz vor dem Servieren den gewaschenen Feldsalat hinzugeben, mit den Knoblauch-Croutons bekommt der Salat noch den letzten Schliff, bevor der weiße Spargel den Gaumen verwöhnt.

Marie's legendäre Buttermilch-Pancakes (für 4-6 Personen)

500g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
2 Eier
1 Becher Buttermilch
Zucker nach Belieben

Alles miteinander vermengen. Die Masse muss dickflüssig sein - ganz wichtig: nur mit der Gabel verrühren!!! Es soll klumpig bleiben.

Eine Pfanne erhitzen und 4-5 kleine Pancakes mit Pflanzencreme oder Butter goldbraun von beiden Seiten braten.

Geheimtipp: in den Teig eine zerquetschte, schon braune Banane mit rein!!!


Christofs Frühlingshähnchen
(für 4 Personen)

1 großes Hähnchen (Brathähnchen)
6 EL Sojasauce
600 g Möhre(n), junge
300 g Zuckerschote(n)
5 EL Öl
1/4 Liter Brühe
2 TL gemahlener Koriander
Salz und schwarzer Pfeffer

Das Hähnchen kalt waschen, abtrocknen und in 6 oder 8 Teile zerlegen. Sojasauce, Pfeffer und Koriander verquirlen. Die Hähnchenteile damit bestreichen und beiseite stellen.
Die Möhren schälen und in schräge Scheiben schneiden. Die Zuckerschoten waschen die Fäden abziehen und die Schoten quer halbieren.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Hähnchenteile kräftig anbraten. Die Hitze reduzieren und die Hähnchenteile rundherum 10 Min. braten. Die Möhrenscheiben dazu geben, die Brühe angießen und alles 5 Min. köcheln. Dann die Zuckerschoten einrühren und noch etwa weitere 5 Min mitgaren.

Noch evtl. nach Bedarf abschmecken und heiß servieren


Christofs Low-Carb Cheesecake

1 kg Quark (Magerstufe)
10 Eier
Xylit-Zucker
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanille-Puddingpulver
1 EL Kokosöl (oder "normales")
10 Tropfen Vanille-Aroma

Zuerst das Eigelb vom Eiweiß trennen. Dann den Quark, das Eigelb, Öl, Vanillepuddingpulver, Backpulver und das Aroma in eine Schüssel geben - alles cremig rühren. Dem Teig nach Belieben mit Xylit-Zucker etwas Süße verleihen. Das Eiweiß zu Schnee schlagen und unter die Quarkmasse heben.
Den Boden der Kuchenform mit etwas Semmelbrösel bestreuen und die Teigmasse in die Form geben.
Optional: mit 20g gehobelten Mandelblättern bestreuen oder etwas TK-Obst, z.B. Heidelbeeren, in die Quarkmasse drücken.
Auf der mittleren Schiene im Backofen bei 170°C Heißluft eine gute Stunde backen.


Christofs saftige Putenrouladen mit Spinat
(für 4 Personen)

Wir brauchen:

250 g TK-Blattspinat
4 Putenrouladen
80 g ital. Hartkäse (z. B. Grana Padano)
100 g Ricotta, (ital. Frischkäse)
50 g getrocknete, eingelegte Tomaten in Öl
250 ml Gemüsebrühe
250 ml Schlagsahne
frischer Basilikum
Salz, Pfeffer frisch geriebene Muskatnuss

  1. Spinat nach Packungsanweisung auftauen lassen und danach gut ausdrücken. Hartkäse fein reiben und Basilikum fein hacken und das dann zusammen mit dem Ricotta unter den Spinat mengen. Das Ganze mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Zur Seite stellen und noch die eingelegten Tomaten in feine Streifen scheiden.
  2. Die Putenrouladen flach klopfen und auf beiden Seiten salzen und pfeffern. Spinatmasse in der Mitte der Fleischscheiben verteilen. Obendrauf kommen noch ein paar von den getrockneten Tomatenstreifen. Die Fleischscheiben an den Seiten einschlagen, dann von einer Seite her fest aufrollen, die Enden mit Rouladennadeln feststecken.
  3. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Währenddessen die Rouladen in Olivenöl anbraten. Mit der Gemüsebrühe und Sahne ablöschen und in einem geschlossenen, feuerfesten Topf im Ofen 20 min garen. Die Soße vorm Servieren noch mal mit Salz, Pfeffer und Hartkäse abschmecken.

Dazu schmecken Bandnudeln, Baguette oder einfach ein frischer Salat.


Christofs Heart Attack Hackbombe

Zutaten

750g gemischtes Hackfleisch
20 dünne Scheiben Bauchspeck
2 mittelscharfe Peperoni
1 große Zwiebel
1 Paprika
300 g geriebenen Mozzarella-Käse
2 EL Honig
Sojasauce
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Den Backofen auf 220° C vorheizen. Die Bauchspeckscheiben in einer beschichteten Pfanne so platzieren, daß die der Pfannenboden vollständig bedeckt ist und eine Hälfte der Scheiben noch zum Pfannenrand hinaushängt. Das rohe Hackfleisch auf dem Speck gut verteilen und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Die Peperonis, die Paprika und die Zwiebel in feine Scheiben schneiden und auf das Hackfleisch geben. Den Mozzarella gleichmäßig auf dem Hackfleisch verteilen und dann den überlappenden Bauckspeck einklappen, sodass eine geschlossene Decke entsteht. In einer Tasse den Honig erhitzen, dass er etwas flüssiger wird, mit etwas Soja-Sauce verrühren und damit den Bauchspeck einpinseln. Jetzt die Pfanne für 45 Minuten in den Backofen und knusprig backen.
Am Besten passt Weißbrot und Salat dazu


Christofs sahnige Hühnerbrust

Zutaten (für 4 Personen)

4 Hühnerbrustfilets
3 große Zwiebeln
2 Becher Sahne
1 Becher Creme Fraiche
Salz, Pfeffer, Curry

Den Backofen zunächst auf 170°C vorheizen. Die Hühnerbrust waschen, trocken tupfen und in einer Pfanne mit Butterschmalz von jeder Seite 5 Min scharf anbraten. Eine Backform mit Butter einfetten und das Fleisch hineingeben. Die Zwiebel schälen, in Ringe schneiden und im Bratfett gut anschwitzen. Die Sahne und die Creme Fraiche gut verrühren und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle sowie mit Curry abschmecken. Die Zwiebeln und das Sahne-Gemisch über den Hühnerbrustfilets verteilen und für 45 Minuten in den Backofen stellen.
Dazu passt am besten Naturreis und Gemüse.


Christofs Low Carb Hackfleischtopf

Zutaten (für 4 Personen)

4 Kohlrabi
2 mittelgroße Zwiebeln
500 g Hackfleisch
600 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
Salz 2 EL Olivenöl
Pfeffer, frisch gemahlen

Den Kohlrabi zunächst schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebel würfeln und mit dem Hackfleisch in einer mit Olivenöl erhitzten Pfanne anbraten. Kohlrabi dazugeben und etwa 5 Min dünsten. Dann mit Gemüsebrühe ablöschen und circa 15 Minuten mit Deckel garen. Zum Schluss die Sahne dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Christofs knusprige Putenschnitzel

Zutaten (für 4 Personen)

4 Putenschnitzel
Cornflakes
Parmesan oder ital. Hartkäse am Stück
2 Eier

Die 4 Schnitzel waschen, salzen und etwas pfeffern. Die Eier verkleppern und in eine Schüssel geben. Die Cornflakes in der Tüte mit einem Gegenstand (Fleischklopfer o.ä.) zerkleinern, den Parmesan raspeln und mit dem Käse vermischen, dass eine Panade entsteht.
Die Schnitzel in die Eier tunken und mit dem Cornflakes-Parmesan-Gemisch panieren.
In heißem Butterschmalz anbraten. Dazu schmecken Tagliatelle mit würziger Tomatensauce.


Christofs gepimpte Schinkennudeln

Zutaten (für 4 Personen)

500g Nudeln (nach Wahl), am besten frisch aus dem Kühlregal
250g gewürfelten Bauchspeck oder Katenschinken
1/2 Becher Schmand oder Creme Fraiche
1 mittelgroße Zwiebel
3 Eier

Den Bauchspeck in einer großen Pfanne mit Butterschmalz knusprig anbraten, die Zwiebel möglichst kleinschneiden und hinzugeben. Die Nudeln nach Anweisung bissfest kochen, abgießen und zum Speck und den Zwiebeln hinzufügen. Jetzt den Schmand und die verklepperten Eier unterrühren und warten, bis die Eier gestockt sind. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
Dazu schmeckt am besten Kopfsalat


Christofs Hack-Gemüse-Käse Auflauf

Zutaten (für 4 Personen)

2 große Zwiebeln
2 Fenchelknollen
2 Paprika
2 Zucchini
10 getrocknete Tomaten
400 g passierte Tomaten
500 g Rinderhackfleisch
4 Eier
250 g Bergkäse
40 g Tomatenmark
1 Prise Chili
2 Teelöffel Salz
2 Esslöffel Kokosöl (normales Öl tut's auch)

Die Zwiebeln schälen, in Scheiben schneiden und in einer großen Pfanne glasig anschwitzen. Das Rinderhack hinzugeben und durchbraten. Während das Fleisch bruzzelt, den Fenchel putzen und in Scheiben schneiden, Paprika und Zucchini würfeln und das Gemüse nacheinander mit in die Pfanne geben und immer wieder durchrühren. Die getrockenen Tomaten kleinhacken, hinzugeben und mit den passierten Tomaten ablöschen. Fehlt noch das Tomatenmark und der Deckel auf der Pfanne, alles bei mittlerer Hitze 10 Min. garen. Mit Chili und Salz abschmecken und in eine Auflaufform geben. Die Eier verquirlen und über dem Auflauf gleichmäßig verteilen. Nochmals gut durchrühren und bei 180°C auf der untersten Stufe im vorgeheizten Backofen (Ober-Unterhitze) 20 Min. backen. Dann den geriebenen Bergkäse darüber verteilen und nochmal für 10 Minuten in den Ofen schieben, bis der Käse knusprig braun ist.
Übrigens: Durch die Eier wird der Auflauf schnittfest, eignet sich also bestens auch zum Mitnehmen auf die Arbeit! Er schmeckt auch kalt hervorragend und die Nährwerte können sich auch für kalorienbewusste sehen lassen:

Eine große Portion hat nur 368 Kcal, 25 g Fett, nur 6 Kohlenhydrate und 27 g Eiweiß!


Christofs Grillgemüse

Zutaten (für 4 Personen)

1 kleinen Zucchino
je 1 gelbe und rote Paprika
1 Bund Frühlingszwiebeln
200 g Champignons
150 g gemischte Blattsalate
1/2 Bund Petersilie
kleine Kapern
Olivenöl
Weinessig
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Den Backofengrill einschalten und das Gemüse waschen und putzen. Den Zucchino der Länge nach in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, die Paprika in Streifen schneiden. Die Zwiebeln längs vierteln, die Pilze je nach größe halbieren oder nicht.
Das ganze Gemüse mit 2 EL Öl, Salz und Pfeffer auf einem Backblech verteilen, so daß nichts aufeinander liegt und ca. 15 Minuten grillen. Zwischendurch immer wieder durchrühren und in den letzten 5 Min. das Blech ziemlich oben im Backofen platzieren.
In der Zwischenzeit den Salat waschen und marinieren. Das Gemüse aus dem Ofen nehmen und über den Salat geben.
Dazu passt am besten Oliven- oder Pizzabrot!


Christofs butterweiche Rinderlende

Zutaten (für 4 Personen)

1 Kilo gut abgehangene Rinderlende
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 Gefrier/Kochbeutel (am Besten von Toppits)

Die Lende ungesalzen und nicht gepfeffert in heißem Öl von allen Seiten etwa 8 Minuten scharf anbraten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und auf den Boden des Kochbeutels legen. Bitte darauf achten, daß man das Fleisch nicht "verletzt", also am besten eine Grillzange und keine Gabel nehmen. Die Öffnung des Beutels oben zusammen fassen und sie komplett in den Mund nehmen. Mit zwei kräftigen Lungenzügen hat man sämtliche Luft aus dem Beutel gesaugt, den man nun zwei bis dreimal eindreht und mit einer Gefrierbeutelklammer verschließt.
Den Backofen (Ober-Unterhitze) auf 70 Grad vorheizen und das Filet im Kochbeutel in eine feuerfeste Schale legen und 2 1/2 Stunden langsam medium garen.

Erst nach dem Garvorgang salzen und pfeffern und mit Rosmarin-Kartoffeln servieren.


Christofs Low Carb Eiersalat

300 g körniger Frischkäse
4 hartgekochte Eier
1 Lauchzwiebel
2 TL mittelscharfer Senf
1 gehäuften TL Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Currypulver
ein guter Schuss Essig und Öl

Die Eier hart kochen, schälen und in Würfel schneiden. Gemeinsam mit dem körnigen Frischkäse in eine Schüssel geben. Die geschnittene Lauchzwiebel und den Senf dazugeben. Salz, Pfeffer und Currypulver darüber streuen und gut durchrühren. Zuletzt etwas Essig und Öl unterrühren, der Salat sollte jedoch nicht zu flüssig werden.


Christofs "saupreissischer" Kartoffelsalat
(Für 4 Personen)

1 Netz festkochende Kartoffeln
3 rote Zwiebeln
125 ml Brühe, selbstgekocht oder Instant
3 EL milder Essig
5 EL Senf
Salz, Pfeffer aus der Mühle
250g Salatcreme oder Mayonnaise
4 wachsweich gekochte Eier
1 Glas Gewürzgurken (nicht zu saure, gerne Spreewälder Art)
Petersilie

Die Kartoffeln bissfest kochen. Währenddessen die Zwiebeln fein schneiden und in einem kleinen Topf mit etwas Butter glasig andünsten. Mit Brühe und mildem Essig ablöschen und eine viertel Stunde köcheln lassen. Die Eier kochen.

Die Kartoffeln, wenn sie fertig sind, abgießen und in eiskaltem Wasser abschrecken - dann lassen sie sich besser pellen.
Dann werden die Kartoffeln in mundgerechte Stücke/Scheiben geschnitten. Gewürzgurken und Eier klein schneiden und dazu geben und alles mit Salz und Pfeffer aus der Mühle, mittelscharfem Senf und der Salatcreme abschmecken. Die gedünsteten Zwiebeln mit einer Kelle abschöpfen und hinzufügen. Zum Schluß noch den Essig-Brühe-Sud dazugeben und einen guten Schluck vom Gurkenwasser nicht vergessen. Ein bisschen kleingehackte, frische Petersilie dazu - dann muss der Kartoffelsalat nur noch gut durchziehen.

Übrigens kann man den Salat auch super am Vortag vorbereiten und später dann einfach alles vermischen.

 

Selbstgemachter Glühwein

3/4 Liter trockenen Rotwein
75 g Zucker
6 cl braunen Rum
2 Zimtstangen
6 Nelken
Abrieb einer Biozitrone
1 Prise Muskat
1 Sternanis
1 Prise Piment

Alles zusammen in einen Topf geben und etwa 15 Min erwärmen, bis das ganze heiß ist! Auf gar keinen Fall kochen, sonst verfliegt der Alkohol. Dann den Topf vom Herd nehmen und einen Tag lang bei geschlossenem Deckel durchziehen lassen.
Die Gewürze heraussieben, erwärmen und genießen! Dazu schmecken am besten Mutti's Plätzchen oder der Christstollen von Oma

 

Christofs delikates Chicken-Barbecue

Zutaten (für 4 Personen)

1 Kilo Hühnerbrust
2 rote Paprika
1 große Peperoni
1 große Zwiebel
500ml passierte Tomaten
250 ml Tomaten-Ketchup
Chili-Soße
Barbecue-Soße
2 EL Honig
Salz/Pfeffer aus der Mühle
Currypulver
Cayenne-Pfeffer

Die Hühnerbrust in kleine Steaks schneiden, salzen und in heißem Fett zunächst 5 Min scharf anbraten. Die Paprika in Streifen schneiden, die Zwiebel und die Peperoni zerkleinern und nach dem Anbraten der Steaks mit in die Pfanne geben und anschwitzen lassen. Das Fleisch herausnehmen und warm stellen. Auf das Gemüse jetzt die passierten Tomaten, das Ketchup und die Soßen geben und mit Pfeffer, Cayenne-Pfeffer und Curry abwürzen.
Das Fleisch mit etwas Honig bestreichen und zurück in die Pfanne geben. Etwa 45 Min. bei geringer Hitze und geschlossener Pfanne köcheln lassen.
Dazu schmeckt am besten Reis oder Kartoffelecken

 
Christofs Blätterteig-Lende

Zutaten (für 4 Personen)

1,2 kg Schweinelende
2 Pck. Blätterteig
3 EL Petersilie
2 EL Rosmarin
5 mittelgroße Champignons
1 Zwiebel
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 Becher Schmand/Creme Fraiche

Eine Stunde vor der Zubereitung den Blätterteig, falls tiefgefroren, auftauen.
Zuerst den Backofen auf 160° C vorheizen. Die Lende waschen, trocken tupfen und salzen. Eine große Pfanne erhitzen und die Lende in heißem Öl oder Butterschmalz von allen Seiten etwa 5 Minuten scharf anbraten. Die Zwiebel und die Champignons klein schneiden und in der Pfanne kurz anschwitzen.

Die Hälfte des Blätterteigs auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausbreiten und die Ränder zusammendrücken. Den Schmand gut verteilen, dann die Zwiebeln, die Champignons und die Kräuter auf den Blätterteig verstreuen und die Lende darauf legen. Das Fleisch noch etwas pfeffern und mit dem restlichen Blätterteig zu einer Tasche verschließen.
Mit Umluft etwa 50 Min goldbraun backen. Dazu schmeckt am besten Kartoffelsalat


Christofs gruselige Halloween-Pasta

Zutaten (für 4 Personen)

500g schwarze Nudeln
500g Pasta-Soße, selbstgemacht
700g Hackfleisch
1 Tasse Paniermehl
2 EL Tomatenketchup
2 Eier
1 EL Basilikum frisch oder 1 TL Basilikum getrocknet
150g Oliven mit Paprikafüllung
1 EL Olivenöl

Backofen auf 180° C vorheizen, Hackfleisch, Paniermehl, Ketchup, Eier und Basilikum zu einer Masse vermengen und daraus ca. 15-20 kleine Hackfleischbällchen formen.
Je eine Olive (Paprika nach außen) in die Bällchen drücken. Die fertigen "Augäpfel" in eine Backform geben und mit der Pasta-Soße übergießen und etwa 45 Minuten backen. Die Nudeln in gesalzenem Wasser kochen, abschrecken und mit dem Olivenöl vermengen, damit sie nicht verkleben. Jetzt die schwarzen Nudeln portionsweise auf Teller geben, mit "Augäpfeln" und Pasta-Soße garnieren. Wer mag, kann auch noch etwas Käse zum Überbacken darüberstreuen, dabei sollten die "Augäpfel" dann aber ausgespart werden wegen des Effektes.


Christofs knusprige Schweinshax'n

Zutaten (für 4 Personen)

4 Schweinshax'n (à 750g)
4 Zwiebeln, geschält und halbiert
8 Zehen Knoblauch, geschält und halbiert
2 Nelken
5 Lorbeerblätter
2 TL Wacholderbeeren
1 TL Kümmel
4 TL Salz
etwas grober Pfeffer aus der Mühle

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und halbieren, Wasser in eine große Pfanne oder eine Auflaufform giessen. Die Zwiebeln, den Knoblauch und die Gewürze hinzufügen und alles kurz aufkochen lassen, die Temperatur auf ca. 90 Grad reduzieren. Dann die Hax'n ins Wasser geben - ganz wichtig dabei: Das Fleisch sollte komplett mit Wasser bedeckt sein! Die Hax'n etwa 1 1/2 Stunden darin ziehen lassen.
Kurz bevor die Zeit um ist, den Ofen auf 180° bis 200°C erhitzen, die Hax'n aus dem Wasser nehmen und für eine gute Stunde im Ofen knusprig braten. Zwischendurch immer wieder mit flüssigem Fett übergießen.

Dazu schmecken am besten Knödel, Klöße und Krautsalat und ein frisches Bier.


Christofs Zwetschgenknödel

Zutaten für den Knödelteig:
500 g Mehl
2 Eigelb
20 g Butter
1 Prise Salz
1/4 l Liter Milch

Zutaten für die Füllung und die Soße:
1 kg Zwetschgen
Würfelzucker
60 g Butter
2 EL Zucker
1/2 TL Zimt

Die Zwetschgen waschen, zu einem Viertel aufschneiden (so dass der Kern entfernt werden kann) und entsteinen. Für den Kern ein Stück Würfelzucker hineinstecken.

Für den Knödelteig Mehl, Eigelb, 20 g Butter und 1 Prise Salz vermischen. Die Milch dazugeben, bis der Teig gut knetbar wird, mit dem Kochlöffel gut durchrühren und mit einem Esslöffel portionieren. Die Zwetschgen mit Teig umhüllen und zu einem Knödel formen. Salzwasser aufkochen und die Zwetschgenknödel etwa eine Viertelstunde bei schwacher Hitze ziehen lassen.

In einer Pfanne 60 g Butter zerfließen lassen und die Knödel damit übergießen. Zum Schluß Zimt und Zucker obendrauf und servieren.


Baiser-Frucht-Schnitten

Zutaten:

Eiweiß von 4 Eiern
200g Zucker
1 Pck. Vanille-Zucker
2 TL Zitronensaft
200g gem. Nüsse

Für die Füllung

1 Pck. Paradiescreme Vanille Geschmack
300 ml Schlagsahne
3 Bananen oder 600g Erdbeeren (Früchte nach Belieben)
450g Schokoglasur

Zubereitung

Eiweiß zu sehr steifem Schnee schlagen, Zucker mit Zitronensaft nach und nach löffelweise unter kräftigem Schlagen zugeben, weiter schalgen bis die Masse steif, dickschäumig und glänzend ist. Etwas Vanillezucker unterschalgen, gerieben Nüsse unterheben, NICHT unterschlagen!! Die Masse auf ein Backblech (mit Backpapier) portionieren, die Oberfläche auch glatt streichen.
Bei schwacher Hitze (130°-150°C) vorsichtig backen, Backzeit etwa 20-30 Min. Der Boden muss weiß bleiben, soll außen knusprig und innnen noch etwas weich sein.

Die Paradiescreme zubereiten und die geschlagenen Sahne unterheben. Die Masse auf den Baiser streichen, mit den Früchten belegen und der Schokoglasur überziehen. Kurz in den Kühlschrank, dass die Glasur hart wird.


Christofs herbstliches Hähnchen-Kürbis-Curry

Zutaten (für 4 Personen)

2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 gelbe Paprikaschoten
1 Hokkaidokürbis (ca. 800g)
2 Möhren
1 rote Chilischote
100 g Zuckerschoten
600 g Hähnchenfilet
1 Zitrone
1 EL Rapsöl
5-7 EL Sojasoße
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Currypulver

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Paprika in Streifen schneiden, Kürbis waschen, vierteln und mit einem Löffel entkernen, mit Schale in dünne Spalten schneiden. Möhren waschen und in Scheiben schneiden, die Chili längs halbieren, die Kerne entfernen und in sehr feine Ringe schneiden.
Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in feine Streifen schneiden. Die Zitrone heiß waschen, trocken tupfen und die Schale fein abraspeln. Den Saft auspressen. Öl im Wok oder einer großen Pfanne erhitzen, das Fleisch ca. 4 Min braten (immer gut wenden). Mit Salz, Pfeffer und Curry gut würzen, herausnehmen und warm stellen. Das Gemüse (Zwiebeln, Knoblauch, Paprika, Kürbis, Zuckerschoten, Chili und die Möhren) im heißen Bratfett unter Rühren 8-10 Min bissfest anschwitzen. Das Fleisch hinzugeben, nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken, 2-3 EL Zitronensaft und Sojasoße dazugeben und ca. 5 Min dünsten.

Dazu schmeckt am besten Basmatireis.


Jägerschnitzel nach Ossi-Art

Portion für 4 Personen

1 große Jagdwurst
Eier, Mehl und Semmelbrösel zum panieren

Die Jagdwurst in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden, mit Ei, Mehl und Semmelbrösel wie ein Schnitzel panieren und die Brösel fest andrücken. In einer Pfanne mit heißem Öl knusprig braun braten. Dazu passt am besten Kartoffelbrei und Erbsen/Karottengemüse oder Maccaroni mit Tomatensoße


Christofs Rucola-Dressing - gesund und lecker!!

Man nehme:

150g frischen Rucola
etwas weißen Balsamico
1 Zitrone
3 Esslöffel Honig
80g Schmand oder Joghurt
Pfeffer und Salz aus der Mühle
Olivenöl

Den Rucola waschen, abtropfen lassen und im Mixer pürieren. Mit dem weißen Balsamico, Pfeffer und Salz, dem Schmand/Joghurt, etwas Zitronensaft, dem Honig und etwas Olivenöl vermengen und nochmals kurz durchmixen.

Das Dressing passt gut zu einem gemischten Blattsalat mit Rucola, Cocktailtomaten und Gurken. Nach Belieben kann man auch Pinienkerne oder gehackte Walnüsse hinzufügen.


Christofs Chilitopf
(für 4 Personen)

3 Dosen Kidneybohnen
2 Dosen Mais
2 Dosen geschälte Tomaten
600 g Rinder-Hackfleisch
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Peperoni (Schärfegrad und Menge nach Belieben)
4 Chilischoten
Bitterschokolade (mind. 80% Kakao)
125 ml Rotwein

Öl in einem großen Topf erhitzen, das Hackfleisch, die Zwiebeln und den kleingehackten Knoblauch hinein geben, mit Salz und Pfeffer würzen und scharf anbraten und dann mit Rotwein ablöschen. Dann die Tomaten und die restlichen Zutaten hinzufügen (den Mais und die Bohnen bitte vorher abgießen). Die Chilischoten und die Peperoni klein schneiden (am besten ziehen sie sich vorsichtshalber Gummihandschuhe an) und mitköcheln lassen. Zum Schluß 1-2 Stückchen der Bitterschokolade hinzu und mindestens 40 Min köcheln lassen.
Dazu schmeckt Baguette und ein kühles Bier.

Übrigens: Je öfter man Chili aufwärmt, desto besser schmeckt es!


Christofs russischer Hackfleisch-Topf

Zutaten (für 4 Personen)

700g gemischtes Hackfleisch
1 Stange Lauch
1 Zwiebel
200g Sauerrahm
1 EL mittelscharfen Senf

Das Hackfleisch mit Pfeffer und Salz aus der Mühle in der heißen Pfanne mit Butterschmalz scharf anbraten, die Zwiebel und den Lauch kleinschneiden und zum Fleisch hinzugeben und mitköcheln lassen. Den Sauerrahm mit dem Hackfleich und dem Gemüse verrühren und mit dem Senf abschmecken.
Dazu schmeckt am besten Reis!


Christofs Pfundsknödel

Zutaten (für 4 Personen)

Man nehme...

einen Pfannkuchenteig (Mehl, Milch, Eier, Salz), aber zäher als der eigentliche Pfannkuchenteig (also weniger Milch nehmen). Dann nochmal 3 Eier dazugeben und gut durchrühren, so daß eine zähe Masse entsteht. Jetzt 250g Semmelwürfel untermischen und gut vermengen.
Jetzt kann mann die Masse als Rollen oder als Knödel formen (mit nassen Händen geht's leichter). In kochendes Salzwasser legen und ca. 25 min. leicht kochend ziehen lassen.

Eine perfekte Beilage für alle Sonntagsbraten, die mit Soße auf den Tisch kommen.


Christofs Schaschlik-Pfanne

Zutaten (für 4 Personen)

8 Schaschlikspieße abwechselnd mit Schweinefleisch, roter und gelber Paprika, Speck, Zwiebeln und Rindfleisch stecken und gut mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen und mit Butterschmalz scharf anbraten und aus der Pfanne nehmen.

Das Wichtigste ist die SOSSE!!!

Eine klein geschnittene Zwiebel im Bratenfett der Schaschlikspieße anschwitzen, 500 ml passierte Tomaten, 200 ml Curry-Ketchup (das in der roten Flasche mit dem grünen Deckel), 200 ml Tomaten-Ketchup, ordentlich Curry-Pulver und 1-2 gehackte Jalapenos (Peperoni) dazugeben (wer's nicht so scharf mag, weglassen) und 10 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Die Schaschlikspieße hinzugeben und weitere 60 Minuten köcheln lassen, dann zerfällt das Fleisch im Mund!

Mit Baguette oder Pommes genießen.


Bier-Senf-Marinade für Steaks

Sie brauchen:

- Nackensteaks/ Schweinebauch/ Putensteak für 4 Personen
- 3 EL Olivenöl
- 1/2 Flasche Pils oder auch dunkles Bier
- mittelscharfen Senf nach Belieben
- 1 große Zwiebel
- 2 Knoblauchzehen
- feingehackte Petersilie
- getrockneten Thymian
- Kräutersalz und Pfeffer

Die Zwiebel schälen und in grobe Ringe schneiden. Die Knoblauchzehen grob hacken. Die Steaks waschen, trocken tupfen, salzen, pfeffern, mit Kräutern bestreuen und von beiden Seiten mit Senf bestreichen. Zum Schluss vorsichtig und langsam das Bier drüber gießen, so daß die Marinade am Fleisch bleibt und ab damit in eine Tupperdose oder Gefrierbeutel und für mindestens 2 Stunden ziehen lassen. Je länger das Fleisch zieht, desto zarter ist es später.

Zum Grillen die Steaks aus der Marinade nehmen. Die Zwiebelringe können prima in einem Stück Alufolie mit angegrillt werden.


Christofs leckere Lende
(für 4 Personen)

Zutaten:

800 g Schweinelende
4 Eigelb
4 EL frisch geriebenen Parmesankäse

Die Schweinefilets in ca 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und, ähnlich wie Schnitzel, leicht klopfen. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann in Mehl wenden. Die 4 Eier aufschlagen, das Eigelb trennen und mit dem Parmesan verrühren. Die bemehlten Filetscheiben in das Ei-Parmesan-Gemisch tunken und direkt in die nicht allzu heiße Pfanne geben und ca 10 Minuten vorsichtig braten.

Dazu schmecken hervorragend Spaghetti mit frischen Tomaten und grünem Spargel, italienischen Kräutern, Knoblauch und Olivenöl. Mit einem Glas kühlen, trockenen Weißwein servieren.


Christofs erfrischender Sommersalat
(für 4 Personen)

Zutaten: 1 Kopfsalat, 1/2 Wassermelone, Fitness Sprossen, 1 Rinderfilet
Für das Dressing: 1/2 Orange, 1/2 Zitrone, 3-4 El Olivenöl, frische Kräuter, Salz und Pfeffer aus der Mühle

Kopfsalat zerpflücken und waschen. Wassermelone würfeln.
Salat, Wassermelone und Sprossen auf eine Platte anrichten.

Für das Dressing eine 1/2 Orange u. 1/2 Zitrone auspressen, Salz, Pfeffer, frische Kräuter zerhacken, dazugeben.
Salat mit Dressing anmachen, Olivenöl darüber geben, vermischen.
Rinderfilet in Scheiben schneiden mit Salz und Pfeffer würzen.
Scheiben vom Rinderfilet grillen, in Streifen schneiden, über den Salat geben.


Christofs Schlemmer-Semmeln
(für 4 Personen)

200g Schinken, 200g Salami, Pizza-Gewürz, 300g geriebener Käse (Mozzarella, Emmentaler) 1 mittelgroße Zwiebel, 2 Becher Sahne, 6 Semmeln

Den Schinken, die Salami und die Zwiebel superfein schneiden, die Sahne steif schlagen und den Käse und die anderen Zutaten unterheben. Die Semmeln halbieren und die Masse auf die Hälften geben und mit Pizzagewürz bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180° C etwa 10 Minuten backen.


Christofs Spezial - Salat - Dressing

je nach Säure-Geschmack einen Schuß Kräuter-Essig
1TL Weißwurst-Senf
1TL Schmand/Joghurt/Saure Sahne
3TL Zucker
frischen Schnittlauch, Petersilie und - ganz wichtig - 3-4 Blätter Liebstöckel ganz fein gehackt

Und ganz zum Schluß einen, je nach Belieben, größeren oder kleineren Schuß Salat-Öl. Das Öl immer zum Schluß hinzugeben, denn wenn man zuerst das Öl über den Salat gießt, nimmt er fast kein Aroma von den anderen Zutaten an.


Christofs Hot-Pep-Cheese Burger
(Portion für 4 Burger)

800 g Rinderhack (nicht zu mager), 1 Ei, 4 mittelgroße Jalapenos, 8 Scheiben Bacon, 4 Scheiben Schmelzkäse, 4 große Sesambrötchen, Curry-Ketchup, Majonaise, Senf, Eissalat, Tomaten, Zwiebelringe

Das Rinderhack gut mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen, die Jalapenos so klein wie möglich schneiden und zusammen mit dem Fleisch und dem Ei gut vermischen. Das Hackfleisch mit einer Burger-Form zu Patties formen (wenn keine Form vorhanden ist, gehen auch 2 eingefettete Untertassen) und bei mittlerer Hitze medium braten (oder auch grillen). Während das Fleisch brät, die Brötchen in den vorgeheizten Backofen schieben und 5 Minuten aufbacken. Kurz vor dem Herausnehmen der Patties den Bacon anbraten, so daß er schön cross wird. Die Käsescheiben jeweils kurz auf das Fleisch legen.
Die Brötchen aus dem Backofen nehmen und mittig auseinander schneiden. Den unteren Teil mit Ketchup, Majo und Senf bestreichen, dann die Semmel mit dem Fleisch und dem Käse, dem Speck, den Zwiebelringen, einem Blatt Salat und einer Scheibe Tomate belegen. Zum Schluß kommt der obere Teil des Brötchens.

Dazu werden Pommes und amerikanischer Krautsalat (mit lecker Sahnedressing) serviert.

Rosmarin-Kartoffeln
(für 4 Personen)

Je nach Hunger bis zu einem Kilo Kartoffeln waschen, schälen und je nach Größe in Ecken schneiden. Den Backofen vorher auf 180 Grad vorheizen. Die Kartoffel-Ecken in eine Backofen-Form geben, mit Olivenöl beträufeln, frischen Rosmarin und ein paar geschälte Knoblauchzehen hinzugeben, das ganze mit Kräutersalz würzen und 25-30 Min schön goldbraun backen.


Knoblauch-Kräuterbutter
(125g)

Eine Butterhälfte für ein paar Sekunden in einer kleinen Schüssel in der Mikrowelle etwas "weich" machen (aufpassen und nicht zu lange, sonst wird sie zu weich oder gar flüssig). Je nach Geschmack mit Salz, Petersilie, Schnittlauch und - ganz wichtig - frischem Liebstöckel vermengen, wenn man keinen offiziellen Termin mehr hat, kommen noch mindestens 3 gepresste Knoblauchzehen hinzu.
Die Butter wieder für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen und zum Gegrillten servieren.

"Griechische Gemüsepfanne" (für 4 Personen)

Zutaten: 2 Zucchini, 3 bunte Paprika, 2 Auberginen, 1 große Zwiebel, 4 Karotten, 2 Stangen Lauch, 1 Zehe Knoblauch, 400g Fetakäse

Alles nach Bedarf klein schneiden, Rosmarin und etwas Oregano hinzufügen und ab damit in den Gemüsebräter. Etwa 20 Min anschwitzen lassen und kurz vor dem Herausnehmen den kleingeschnittenen Fetakäse hinzugeben. Mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Einfach mal auf die Beilage verzichten, denn die Badesaison steht ja vor der Tür!


"Saure Zipfel"

Für 4 Personen: 8-10 fränkische, also grobe Bratwürste.

Das wichtigste ist der Sud:

1 Liter Wasser, 400 ml Essig, 200 ml trockenen Weißwein, 5 große Zwiebeln, 3 Lorbeerblätter, 5 Nelken, 5 Wacholderbeeren, ein paar Pfefferkörner, 50 g Zucker, etwas Salz

Den Sud 1x aufkochen lassen und dann die Würste hinzugeben und bei geringer Hitze je nach Geschmack zwischen einer halben Stunde und 3 Stunden ziehen lassen.

Dazu schmeckt am besten frisches Bauernbrot!


"Christofs Herrentoast"

Zutaten (für 4 Personen)

16 Scheiben Toastbrot
8 magere Rückensteaks
8 Scheiben Schmelzkäse
100g frische Champignons
4 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
etwas Mayonaise
Bratensoße

Zubereitung:

Die Rückensteaks klopfen, salzen und auf beiden Seiten 2-3 Minuten anbraten. Kurz vor dem Herausnehmen den Käse jeweils über die Steaks legen. Die Steaks kurz warmstellen. In der selben Pfanne die kleingeschnittenen Champignons, die Zwiebeln und den gehackten Knoblauch kurz anschwitzen. Während die Steaks und das Gemüse anbrät, die Toastbrote antoasten. Auf die untere Toastscheibe kommt ein Klecks Mayonaise, dann das Fleisch mit dem Käse und das Champignon-Knoblauch-Zwiebel Potpourri. Dann die andere Toastscheibe darauf legen und mit etwas Soße beträufeln. Dazu schmeckt am besten Salat nach Belieben.


Die "Überraschungsrolle"

Zutaten(für 4 Personen)
600g gemischtes Hackfleisch
1 alte Semmel
2 mittelgroße Paprika
1 Zwiebel
300g Schafs/Fetakäse
2 Rollen Blätterteig (aus dem Kühlregal)
1 Eigelb

Die alte Semmel in warme Milch oder Wasser einlegen. Das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und mit der weichen Semmel vermengen. Einen der beiden Blätterteige auf einen mit Mehl bestreuten Untergrund ausrollen und darauf die Hackfleischmasse zu einem länglichen Laib formen. Den zweiten Teig darüberlegen und die Enden miteinander verkneten. Das Eigelb verquirlen und auf den Teig streichen.
Bei 170°C im Backofen ca. 45-55 Min goldbraun backen (bitte vorheizen). Dazu gibts Salat.

 

"MiPi Schnitzel"

Zutaten (für 4 Personen):

4 magere Schweine- oder Putenschnitzel
2 mittlere Gläser "Mixed Pickles"
250 ml Ketchup
100 ml Sahne

Die Schnitzel würzen, anbraten und warmstellen. Die Mixed-Pickles sehr fein schneiden, in der Schnitzel-Pfanne kurz anbraten und mit dem Sud aus einem halben Glas Mixed-Pickles ablöschen. Kurz aufkochen lassen, das Ketchup und die Sahne dazugeben. Nach Bedarf abschmecken und die Schnitzel in die Sosse geben. Dazu passen hervorragend Kartoffeln oder Pommes.

Und falls Sie selbst gerne kochen und eine gute Idee für Christof haben, schreiben Sie ihm! An studio(at)rt1-nordschwaben.de